E-zine - Punk / Hardcore / Rock / Metal

Tarifvertrag groß- und außenhandel nrw kündigungsfrist

5 de agosto de 2020 | Publicado por: admin

Nach dem Gewerkschaftsgesetz haben natürliche Personen mit Rechtsfähigkeit in Arbeitsverhältnissen das Recht, nationalen, sektoralen oder lokalen (territorialen) Gewerkschaften frei beizutreten und an ihren Tätigkeiten teilzunehmen. Die Mitgliedschaft in einer auf Unternehmensebene oder auf Struktureinheitsebene gegründeten Gewerkschaft ist auf die Beschäftigten des betreffenden Unternehmens oder der betreffenden Struktureinheit beschränkt. Gemäß Artikel 113 des Arbeitsgesetzbuches kann ein Arbeitgeber einen flexiblen Arbeitsplan für die Arbeitnehmer festlegen. Arbeitnehmer, die flexible Zeitpläne haben, müssen während der festen Arbeitszeit eines Arbeitstages (Schicht) am Arbeitsplatz sein und können die restliche Zeit des Arbeitstages (Schicht) vor oder nach diesen Zeiten arbeiten. Die festen Arbeitszeiten (Schicht) werden vom Arbeitgeber festgelegt. Diese Arbeitszeit kann geändert werden, wenn dem Arbeitnehmer mindestens zwei Arbeitstage im Voraus mitgeteilt werden. Im Mitvereinbaren Fall mit dem Arbeitgeber können die festen Stunden, die während eines Arbeitstages (Schicht) nicht geleistet werden, unbeschadet der Anforderungen an die Höchstarbeitszeit und die Mindestruhezeit auf einen anderen Arbeitstag übertragen werden (Artikel 116). Änderungen des Tarifvertrags für den gewerblichen Sektor In Litauen haben Männer Anspruch auf Vaterschaftsurlaub für den Zeitraum vom Tag der Geburt eines Kindes bis zum Einmonatsalter des Kindes. Zur Förderung des sozialen Dialogs wurde 2019 ein Gesetz zur Förderung des sozialen Dialogs ausgearbeitet und erörtert. Der Gesetzentwurf sieht einen Vermittlungsmechanismus vor, der aktiviert wird, um die Problemlösung bei Tarifverhandlungen oder bei Bedarf von Expertenzuschlag zu unterstützen. Der Gesetzentwurf umreißt Formen staatlicher Beihilfen, die auf die Sozialpartner angewandt werden könnten, darunter Steuer- und Abgabenerleichterungen, Förderergebnisse bei öffentlichen Ausschreibungs- und Unterstützungsprojekten, Maßnahmen zur finanziellen Unterstützung, Bereitstellung von Verwaltungsdienstleistungen und Konsultationen, Organisation von Schulungen und zusätzliche Garantien für Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertreter.

Die geringe Gewerkschaftsdichte wird stark durch das Fehlen von Traditionen des sozialen Dialogs auf Unternehmensebene und einige Besonderheiten des öffentlichen und privaten Sektors bestimmt. Im öffentlichen Sektor beispielsweise sind alle wichtigen Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen, einschließlich der Vergütungsfragen, eher streng durch die nationalen Rechtsvorschriften geregelt, weshalb im öffentlichen Sektor in der Regel zu wenig Spielraum für Tarifverhandlungen besteht – dies behindert den Anstieg der Gewerkschaftszugehörigkeit in diesem Sektor. Die litauische Wirtschaftsstruktur trägt auch zu einer geringen Gewerkschaftsdichte bei. Es gibt eine hohe Prävalenz von Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten, die mehr als 95 % der Gesamtzahl der in Litauen tätigen Unternehmen ausmachen und etwa 50 % der Gesamtzahl der Arbeitnehmer des Landes beschäftigen. In der Regel haben die kleinsten Unternehmen die am wenigsten entwickelten Arbeitsbeziehungen. Nach dem Arbeitsgesetzbuch ist es verboten, während der Geltungsdauer des Tarifvertrags einen Streik auszurufen, wenn dieser Vertrag eingehalten wird, d. h. wenn der Arbeitgeber die Vereinbarung einhält. In diesem Zusammenhang wird der Begriff Tarifvertrag im weitesten Sinne verstanden, und es wird die Auffassung vertreten, dass Streiks nicht nur verboten sind, wenn der Tarifvertrag des Unternehmens eingehalten wird, sondern auch, wenn der Arbeitgeber als Mitglied der Arbeitgeberorganisation, die einen sektoralen, territorialen oder nationalen Tarifvertrag unterzeichnet hat, die in diesem Tarifvertrag festgelegten Verpflichtungen erfüllt. Wie bereits ab dem 1. Juli 2017 beschrieben, sind Arbeitskämpfe in Litauen in zwei Kategorien unterteilt: (1) Arbeitskämpfe (individuell oder kollektiv) über Rechte; und (2) kollektive Arbeitsstreitigkeiten über Interessen. Die staatliche Arbeitsaufsichtsbehörde (VDI) überwacht die Sicherheit und den Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz sowie die Einhaltung von Gesetzen zur Regelung der Arbeitsbeziehungen, anderer Rechtsvorschriften und Rechtsvorschriften zu Tarifverträgen.



.

Facebook

Twitter

Instagram

Instagram

Besouros.net 2002 - 2015 | Contato: besouros@besouros.net